Waschmaschinentrommel © nexusseven – Fotolia.com

Tatsache ist, dass eine nicht gereinigte Waschmaschine eine Brutstätte für Keime sein kann. Ab einer Temperatur von 60° C haben Keime und Bakterien im Prinzip keine Überlebenschance mehr. So haben Sie sicherlich auch schon von dem Ratschlag gehört, man solle ab und zu die Waschmaschine leer laufen lassen, am besten bei bei höchster Waschtemperatur von 95° C. Nur ist dies wirklich nötig und sinnvoll?

Anzeige


Ökologische Aspekte versus Hygiene

Unter ökologischen sowie ökonomischen Gesichtspunkten könnte solch ein Waschmaschinen Leerlauf bedenklich sein. In der Tat ist es grundsätzlich so, dass etwaige gefährliche Bakterien und Keime auch abgetötet werden, wenn Sie Ihre Waschmaschine mit erhöhter Temperatur bei 60 bis 95 °C bedienen, und zwar auch dann, wenn Ihre Waschmaschine mit der entsprechenden Wäsche befüllt ist.

Das Starten der Waschmaschine im Leerlauf ist wirtschaftlich daher nachteilig und umweltpolitisch verfehlt. Allerdings ist in regelmäßigen Abständen die Wäsche in der Maschine tatsächlich bei einer Waschtemperatur von 60 bis 95 °C zu reinigen. Ansonsten sammeln sich in der Maschine Mikroben, die letztendlich Ihre Waschmaschine beschädigen können und zudem gesundheitsschädigende Wirkungen haben. Dies kann beispielsweise so weit gehen, dass sich gefährliche Hefepilze oder Novoviren bilden. Jeden vierten bis fünften Waschgang sollten Sie zur Vorsorge bei erhöhten Wassertemperaturen durchführen. Ein Blick auf die Pflegeetikette der Wäsche stellt sicher, ob die einzelnen Wäschestücke für diese Waschtemperaturen geeignet sind.

Das Problem: Immer mehr Wäsche soll nur noch bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden und auch die Waschmaschinen Programme sind darauf ausgelegt Energie zu sparen.

Hygiene versus ökologische Aspekte

Problematisch ist natürlich, dass es immer mehr Textilien gibt, die aufgrund ihrer elastischen Anteile nicht einmal mit 60° C gewaschen werden dürfen. Dies kann sogar Unterwäsche betreffen, die besonders stark mit Mikroben befallen sein kann. Befindet sich in Ihrem Haushalt, was vorkommen kann, keine Kochwäsche, so sollten Sie natürlich ab und zu die Waschmaschine leer laufen lassen und zwar bei 95° C.

Selbst wenn ein Haushalt über Kochwäsche verfügt, kann es ausnahmsweise angezeigt sein, die Waschmaschine im Leerlauf zu betätigen. Dies gilt für den Fall, wenn eines Ihrer Haushaltsmitglieder an einer stark ansteckenden Krankheit laboriert hat und anschließend dessen Leib- und Bettwäsche gewaschen werden musste. In diesen Fall muss die von gefährlichen Keimen und Mikroben ausgehende Gesundheitsgefahr nach einem solchen Waschgang 100 % ausgeschlossen werden. Dann empfiehlt sich tatsächlich ausnahmsweise eine anschließende Betätigung der nur mit einem Hygienereiniger befüllten Waschmaschine im Leerlauf bei Höchsttemperatur.

Fazit zum Ratschlag „Waschmaschine leer laufen lassen“

Grundsätzlich ist es unter Hygiene Gesichtspunkten ausreichend, jeden vierten bis fünften Waschgang im Temperaturbereich von Kochwäsche durchzuführen. Nur ausnahmsweise sollten Sie Ihre Waschmaschine im Leerlauf laufen lassen. Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass zur Funktionsüberprüfung einer neuen Waschmaschine auch ein Testlauf ohne Wäsche durchgeführt werden sollte.

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*