Waschmaschinen waschen länger Heutige Waschmaschinen Programme laufen meist länger als früher (Bild: © hans12 / Fotolia.com)

Moderne Waschmaschinen benötigen pro Waschgang wesentlich mehr Zeit als alte Exemplare. Je länger die moderne Waschmaschine wäscht, desto weniger Strom verbraucht sie. Sie denken, dass das nicht stimmen kann? Dieser Widerspruch macht jedoch Sinn und ist ökologisch wertvoll. Dieser Beitrag soll das „Phänomen“ erklären, warum neue Waschmaschinen viel länger waschen als ältere Modelle.

Welche Faktoren spielen für energieeffizientes Waschen eine Rolle?

Maschinen mit der Energieeffizienzklasse A+++ benötigen für einen 40-Grad-Waschvorgang mehr als zweieinhalb Stunden. In dieser Zeit verbraucht die Maschine weniger Strom als ein altes Modell, das für dieselbe Waschladung lediglich zwei Stunden benötigt. Moderne Waschmaschinen sind energieeffizienter, denn beim energieeffizienten Waschen spielen folgende Faktoren eine Rolle:

Auf die Wirkung der Waschmittel haben moderne Maschinen keinen Einfluss, denn der Energieverbrauch ist bereits sehr ausgereift, sodass das Potential der Energieeinsparung minimal ist. Allerdings spielt die Temperatur beim Waschen eine große Rolle.

Welche Rolle spielt die Waschtemperatur dabei?

Der größte Anteil des Energieverbrauchs einer Waschmaschine liegt im Aufheizen des Wassers. Die Temperatur ist nicht beliebig senkbar, weil die Waschmittel Enzyme enthalten, die ihre Wirkung erst ab einer bestimmten Temperatur entfalten. Zudem sollte die Waschtemperatur in der Regel nicht unter 40°C liegen, damit Keime abgetötet werden können. Normal verschmutzte Wäsche benötigt 40°C, aber stark verschmutze Wäschestücke sind 60 Grad erforderlich. 95 Grad-Wäsche zählt heute nur noch zu den Ausnahmen.

Anzeige


Wie wichtig ist die Waschzeit für das Waschergebnis?

Das Waschergebnis ist davon anhängig, wie lange der Waschzyklus dauert. Moderne Waschmaschinen benötigen immer mehr Zeit, damit die Wäsche so sauber wird, wie bei Programmen älterer Maschinen, die mehr Energie verbrauchten. Die Annahme, dass lange Waschzyklen mehr Energie verbrauchen, ist schlichtweg falsch.

Wussten Sie schon?
Ein kleiner Exkurs in die Autowelt verdeutlicht den Irrtum. Eine Strecke von 100 Kilometern wird mit 100 km/h gefahren. Für dieselbe Strecke verbraucht man mit 50 km/h zwar mehr Zeit, aber weniger Benzin. Ebenso verhält es sich mit modernen Waschmaschinen. Neue Modelle verbrauchen bei einer durchschnittlichen Nutzung jährlich ca. 30.000 Liter Wasser, neun Kilogramm Waschmittel und 200 Kilowattstunden Strom weniger als vor 25 Jahren.

Geringerer Energieverbrauch und höhere Waschleistung – geht das?

Moderne Waschmaschinen verbrauchen weniger Energie und zeigen gleichzeitig eine höhere Waschleistung als ältere Exemplare. Was Sie heute mit 40 Grad Celsius waschen könnEn, musste bei älteren Modellen mindestens bei 60 Grad gewaschen werden, um dieselben Ergebnisse zu erhalten.

Vor allem über die Temperaturabsenkung des Wassers lässt sich Energie sparen. Vergleichsweise wenig Strom wird hingegen für das Drehen der Trommel benötigt. Das Waschergebnis wird dadurch, dass neue Waschmaschinen viel länger waschen, bei niedrigeren Temperaturen verbessert. Auf diese Weise können Sie bis zu 50 Prozent Energie pro Haushalt sparen. Bei einem 2-Personen-Haushalt wird zum Beispiel die Umwelt durch eine neue Waschmaschine geschont, weil der CO2-Ausstoß pro Jahr um ca. 33 Kilowattstunden verringert wird.

Vergleich alte vs. neue Waschmaschinen

Eine Waschmaschine, die ca. 15 Jahre alt ist, funktioniert nicht selten noch einwandfrei, benötigt aber doppelt so viel Energie wie ein modernes Modell. Waschmaschinen verbrauchten vor 30 Jahren viermal so viel Wasser und Energie, um die Waschergebnisse von modernen Maschinen zu erreichen.

Fazit: Beim Waschen zahlt sich Geduld aus, denn sie schont Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Sparpotential durch Energieeffizienzklasse A+++ und moderne Programme

Bereits im Normalverbrauch benötigen moderne Waschmaschinen mit der Energieeffizienzklasse A+++ ca. 40% weniger Energie beim Waschen als Exemplare aus dem Jahr 2002. Durch zuschaltbare Energiesparprogramme lässt sich noch mehr sparen. Inzwischen verfügen immer mehr moderne Waschmaschinen über eine automatische Beladungskontrolle. Elektrische Sensoren erkennen mit wieviel Wäsche die Waschmaschine befüllt ist. Die benötigte Wassermenge wird automatisch an die Waschmenge angepasst. Weniger Wasserverbrauch bedeutet weniger Stromverbrauch durch das Aufheizen des Wassers. Die Maschine benötigt die meiste Energie, um die Waschlauge aufzuheizen.

Ohne Zusatzprogramm verbraucht ein 30-Gradvorgang 3 Mal weniger Strom als ein 60-Gradvorgang. Moderne Waschmaschinen laufen zwar durchschnittlich eine halbe Stunde länger, verbrauchen aber nur die Hälfte des Stroms. Die Maschine senkt die Waschtemperatur des eingestellten Programms automatisch ab und reduziert so den Wasserverbrauch. Durch eine längere Waschdauer wird die geringere Temperatur ausgeglichen und waschaktive Substanzen im Waschmittel haben eine verlängerte Einwirkzeit. Ein Gewinn auf mehreren Ebenen!

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?

3 Kommentare zu “Warum waschen neue Waschmaschinen viel länger als ältere?”

  • Hagin Mathias 29. Oktober 2017 at 10:31

    Der reduzierte Stromverbrauch bei modernen Waschmaschinen steht im keinem Verhältnis zur Länge der Waschprogramme.Was nützt mir eine 7 kg Waschmaschine vollgeladen, wenn z.B bei einem Standartwaschprogramm (Baumwolle) eine Laufzeit von über 4,5 Stunden vorgesehen ist ,das ist in meinen Augen vollkommen unakzeptabel und zeitlich gesehen total unwirtschaftlich. Eine Waschmaschine älteren Typs 6 kg vollgeladen schafft in gleicher Zeit bis zu 3 Maschinen Wäsche und das sind dann 18 kg Trockenwäsche.Keine Stromersparnis der Welt kann mir die teilweise extrem langen Laufzeiten einiger Programme heutiger Waschmaschinen schmackhaft machen.Im Vergleich wäre das so, als wenn ein Autohersteller bei einem PKW mit dem Verbrauch von 3 Litern Werbung macht, aber die Geschwindigkeit dieses Auto auf 60 km/h begrenzt.

    Antworten
  • Greg 31. Mai 2018 at 20:54

    Du hast den Artikel und die Fakten einfach nicht verstanden.

    Antworten
  • Alf 26. Juni 2018 at 20:56

    @Greg :
    Hagin Mathias hat sehr wohl verstanden, und er hat 100 % Recht !!!
    Diese extrem langen Laufzeiten sind total inakzeptabel und nervig !
    Für ein 5-köpfige Familie ist das anfallende Wäschepensum ja kaum zu bewältigen bei derart langen Laufzeiten !
    Außerdem ärgert mich diese Bevormundung und der Zwang !
    Warum kann man nicht z.b. alle Programme einer Waschine doppelt vorhalten ? Einmal mit normalen Laufzeiten so wie früher, und eine zweite Variante mir den langen Laufzeiten für die Sparfüchse und Umweltbewussten ???
    Dann kann jeder selbst entscheiden was Ihm wichtiger ist !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*