Habt Sie auch schon vom Unterbaublech für die Waschmaschine (auch „Unterbausatz“ geannt) oder „unterbaufähigen Waschmaschinen“ gehört und sich gewundert, was es damit auf sich hat? Dieser Beitrag soll Ihnen die Antworten geben.

Was ist ein Unterbaublech?

Ein Unterbaublech ist ein Zusatzteil für die Waschmaschine oder den Wäschetrockner – jedoch nur für Frontlader. Es handelt sich wortwörtlich um ein simples Blech in der Größe des Gerätes. Beim Kauf eines Unterbausatzes sollten Sie auf Marke und Seriennummer achten – nur so kann garantiert werden, dass das Unterbaublech genau passt. Natürlich können Sie bei diversen Versandhändlern und Gebrauchthändlern online kaufen, der offizielle Marken-Shop für Waschmaschinen Ersatzteile und Zubehör ist aber am sichersten, wenn es sich nicht um ein Universal-Waschmaschinenbauteil handelt.

Vom Unterbausatz in Eigenbau raten die meisten Experten dagegen dringend ab! Das Risiko der Instabilität ist offenbar zu groß.

Wozu braucht man ein Unterbaublech für die Waschmaschine?

Ein Unterbaublech wird nur benötigt, wenn Waschmaschine oder Trockner in einer Küchenzeile unter eine Arbeitsplatte eingebaut werden soll und die Platte sehr niedrig oder das Gerät zu hoch ist. Dann wird der Deckel abgebaut und an seiner Stelle der flache Unterbausatz aufgeschraubt – so lassen sich drei bis vier Zentimeter sparen.

Offen lassen kann man die Waschmaschine nicht:
  • zum einen wären die Wände des Gehäuses dann zu instabil und würden sehr laut wackeln,
  • zum anderen droht die Gefahr, dass Flüssigkeiten und Gegenstände von der Arbeitsplatte in die Waschmaschine gelangen und dort Schäden verursachen.

Ein Unterbaublech reduziert also die Höhe der Maschine und sorgt gleichzeitig für Sicherheit und Schutz vor Stromschlägen, in dem es offene Elektroanschlüsse abdeckt. Der Unterbausatz ist überflüssig, wenn die Maschine auch mit Deckel unter die Arbeitsplatte passt, oder wenn die Maschine frei steht (zum Beispiel in Bad oder Waschkeller).

Wie wird das Unterbaublech für die Waschmaschine montiert?

Ein Unterbausatz kostet je nach Modell und Shop rund 30 Euro und muss extra bestellt werden. Eine Montageanleitung liegt entweder der Waschmaschine oder dem Unterbausatz bei, Laien können auch einen Monteur bestellen, allerdings ist die Montage nicht sonderlich kompliziert.

Anzeige

Eine kleine Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Zunächst den Netzstecker ziehen.
  2. Dann die Abdeckplatten vor den Schrauben entfernen, den Deckel des Gerätes komplett abschrauben und abnehmen.
  3. Deckelwinkel und -halter abschrauben.
  4. Falls der Unterbausatz nicht gedämpft ist, empfiehlt sich das Anbringen von Schaumstoffklebeband auf dem Gehäuse der Maschine.
  5. Anschließend das Unterbaublech gerade auflegen und festschrauben. Fertig!

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?

3 Kommentare zu “Wofür braucht man ein Unterbaublech für die Waschmaschine?”

  • Franko 22. Juni 2017 at 15:27

    Hier sieht man (oder auch die Frau) wieder einmal was der deutsche Regularismus und Formalismus so alles fabriziert – es kann ja nichts werden………!!!!! Der Gesetzgeber schreibt vor – was soll so ein Unfug – wenn es um Brandschutz ginge, dann könnte man sich noch einen Reim darauf machen. Alles andere ist schlichtweg Quatsch. Einzig richtig und wichtig ist, dass die Maschine genügend „Bewegungsfreiheit“ hat. Mindestens 3 cm umlaufend sollten es immer sein. Und am Besten lässt sich das realisieren, indem die Arbeitsplatte (die Küchenarbeitshöhe somit von der eigentlich viel zu niedrigen Normhöhe 83 cm auf 86 cm) genau um diese 3 cm höher „geschraubt“ wird, geht mit den üblichen Verstellfüßen fast immer.

    Antworten
  • Neeltje 22. Juli 2019 at 10:58

    Interessant, dass man einfach so ein Unterbaublech auf eine normale Waschmaschine setzen kann. Unsere Waschmaschine hat seit zwei Jahre nicht in die Küche gepasst, die schon vor unserem Einzug vorhanden war. nun bin ich darauf gekommen, dass sie eben doch passt, wenn ich die Füße und den Deckel abschraube. Ich werde mir auf jeden Fall so ein Blech kaufen, bevor ich die Waschmaschine nach dem Versetzen das erste Mal wieder anschließe. Im Zweifelsfall kann mit der Kundendienst für die Waschmaschine helfen.

    Antworten
  • Toni 9. September 2019 at 10:47

    Mein Onkel möchte sich eine Waschmaschine kaufen. Danke für den Tipp, dass man für Frontlader ein Unterbaublech montieren sollte. Ich werde ihm raten, eine Waschmaschine zu wählen, bei der ein Unterbaublech zu Maschinenverkleidung gehört.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*