Spätestens nach einem heißen Sommer fragen sich viele Menschen: Ist es wirklich hygienisch, das Kopfkissen einfach weiterhin zu benutzen, ohne es gründlich zu waschen? Wenn Sie gerne wissen möchten, inwiefern Sie das Kopfkissen waschen können, erfahren Sie hier alles Wichtige.

Darf man Kopfkissen in der Waschmaschine waschen?

Kopfkissen dürfen prinzipiell in der Waschmaschine gewaschen werden. Hierbei gibt es einiges zu beachten, damit das frische Kopfkissen in einem sehr guten Zustand weiterverwendet werden kann. Prüfen Sie zur Sicherheit das Wäschetikett des Kissens. Dort erkennen Sie an den Wäschezeichen, ob das Kissen gewaschen werden darf oder nicht und auch wie.

Wie sollte man ein Kopfkissen waschen?

Es gibt keine allgemeingültige Anleitung, die für Kissen aus allen Materialien und in allen verschiedenen Qualitäten gilt. Deshalb sollten Sie das Waschmittel und die Einstellungen an Ihrer Waschmaschine exakt auf Ihr Kissen abstimmen.

Generell gehen Sie bei einem Kissen nicht anders vor, als wenn Sie andere Textilien waschen würden. Sie verstauen das Kissen in der Wäschetrommel, geben das Waschmittel in der korrekten Dosierung in die Waschkammer und schalten die Maschine an. Sind Waschen, Spülen und Schleudern abgeschlossen, wird das Kissen sofort zum Trocknen entnommen.

Die Waschtemperatur

Direkt auf dem Etikett finden Sie einen Hinweis auf die korrekte Temperatur zum Waschen. Wählen Sie am besten die höchste Temperatur, die laut Hersteller verwendet werden darf. Viele Bakterien und Milben werden erst ab 60 Grad Celsius abgetötet.

Das Programm

Wählen Sie ein Waschmaschinen Programm aus, dass lieber länger und dafür intensiver wäscht. Handelt es sich um ein empfindliches Kissen, das bei maximal 30° C gewaschen werden darf, sollten Sie das Wollwaschprogramm wählen und ein Waschmittel für Feines und Wolle einfüllen. Einige Waschmaschine bieten ein Extra Kissen-Programm an, das sehr schonend wäscht und extra Spülgänge beinhaltet.

Der Schleudergang

Der Schleudergang soll möglichst mit wenigen Umdrehungen eingestellt werden. Schleudert die Waschmaschine zu stark, kann das Kissen schnell klumpen. Weichspüler kann dazu führen, dass Rückstände im Kissen bleiben, welche Nacht für Nacht mit der Haut in Kontakt kommen. Deshalb ist es sinnvoll, gerade beim Waschen von Kissen komplett auf Weichspüler zu verzichten. Vollwaschmittel eignet sich sehr gut zum Waschen von unempfindlichen Kissen.

Was muss bei unterschiedlichen Kissen-Füllungen beachtet werden?

Handelt es sich um ein hochwertiges Kissen mit einer Füllung aus Daunen, können Sie weder hohe Temperaturen, noch normales Vollwaschmittel verwenden. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Temperaturen von max. 60° C, eine niedrige Drehzahl zum Schleudern und ein sanftes Waschmittel für empfindliche Textilien gewählt werden. Das gleiche Prinzip gilt auch für Federn.

Besonders leicht zu reinigen sind die Materialien Baumwolle, Polyester und Visco. Sowohl Kunstfasern, als auch manche Federn und Baumwolle gelten als unkompliziert. Meistens empfehlen die Hersteller das Waschen bei 60 Grad Celsius, aber auch schon 40° C ist meist ok. Hier empfiehlt es sich, dass Sie die Option „Extra Spülgang“ bei Ihrer Waschmaschine aktivieren. So gehen Sie ganz sicher, dass alle Waschmittelreste vollständig entfernt werden. Das bekommt vor allem empfindlicher Haut und Allergikern.

Kissen-Füllung Waschtemperaturen Anmerkungen
Kissen mit Daunen- oder Feder-Füllung 60° C
  • Waschmittel für empfindliche Textilien
  • nur niedrige Schleuderdrehzahl verwenden
Kissen mit Kunstfaser- oder Baumwoll-Füllung 40° C (oder je nach Waschetikett)
  • „Extra Spülen“, um Waschmittelreste vollständig zu entfernen
  • wenig Flüssigwaschmittel

Welche Besonderheiten gelten bei Läusen im Kissen?

Wenn bei Ihnen, einem Mitglied Ihres Haushalts oder einem Haustier Läuse auftreten, muss das Kissen auf jeden Fall gewaschen werden. In diesem Fall reicht es meistens nicht aus, es mit normalem Waschmittel zu waschen. Erstens sollte bei möglichst hohen Temperaturen und zweitens am besten mehrfach in kurzen Zeitabständen gewaschen werden.

Der Arzt – oder je nach Situation der Tierarzt – wird Sie darüber aufklären, ob ein spezielles Mittel gegen Läuse mit in die Waschmaschine gegeben werden muss. Handelt es sich um ein sehr empfindliches Kissen, muss dieses eventuell ersetzt werden. Das ist der Fall, wenn es hohe Temperaturen oder entsprechende Chemikalien nicht verträgt.

Wie oft dürfen Kissen gewaschen werden?

Generell sollten Sie das Kopfkissen ruhig einmal oder besser noch zweimal im Jahr waschen. Haben Sie im Sommer stark geschwitzt, ist eine zusätzliche Wäsche sinnvoll. Das gilt natürlich umso mehr, wenn es sich um ein pflegeleichtes Kissen aus Kunstfasern handelt. Empfindliche Stoffe können Sie ein- bis zweimal im Jahr in die Reinigung bringen.

Wer an Allergien leidet, sollte das Kissen öfter waschen. Milben und deren Kot können dem Organismus von Allergikern zusetzen. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an ein pflegeleichtes Kissen zu wählen, dass mehrfach im Jahr bei hohen Temperaturen gewaschen werden darf.

Bei einem akuten Befall durch Läuse oder einer starken Verschmutzung sollte das Kissen sofort gewaschen und anschließend gründlich getrocknet werden.

Warum kann das Kissen muffig werden?

Manchmal fangen Kopfkissen kurz nach dem Waschen an, muffig zu riechen. Das liegt oftmals daran, dass das Kissen nicht lange genug getrocknet, sondern alsbald wieder überzogen und genutzt wurde. Bleibt das Kissen in seinem Kern zu lange feucht, entstehen Bakterien, welche wiederum den muffigen Geruch verursachen.

Damit das Kissen gut durchtrocknet, sollte es möglich ausgebreitet und an einem luftigen Ort trocknen. Nicht alle Kissen eignen sich, um im Trockner getrocknet zu werden. Auch diese Information entnehmen Sie dem Etikett des Kissens.

Manchmal benötigt das Kissen mehr Zeit, als Sie ihm üblicherweise geben können. Schließlich möchten Sie das Kissen abends wieder zum Schlafen verwenden. Nutzen Sie die Wärme der Heizung im Winter oder die Hitze durch die Sonne im Sommer, damit das Kissen schnell und bis zum Kern trocknet. Wirkt es abends trotzdem noch feucht, sollten Sie lieber darauf verzichten, statt einen muffigen Geruch zu riskieren.

Wie sollte man das Kopfkissen trocknen?

Handelt es sich um ein Kissen mit einer Füllung aus Daunen oder Federn, wird das Trocknen in einem Trockner empfohlen. Das ist wichtig, damit das Kissen nicht schimmelt oder unangenehm riecht, weil es nicht richtig trocknen kann.

Alle andere Kissen werden auf einem Wäscheständer ausgebreitet und während der Trocknung am besten mehrfach gewendet. Wie oben bereits angedeutet, beschleunigt direkte Sonne oder die Nähe zur Heizung die Trocknung.

Wie bekommt man das Kissen wieder flauschig?

Leider neigen Kissen nach dem Waschen zum Verklumpen. Das kann sowohl bei Kissen mit einer Füllung aus Daunen sowie Federn, aber auch bei allen anderen Materialien passieren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie mindestens zwei bis drei Tennisbälle mit in den Trockner geben. Diese sorgen dafür, dass das Kissen während dem Vorgang aufgeschüttelt wird und sich die Füllung möglichst gleichmäßig verteilt.

Sofern Sie zwei Kissen besitzen, sollten Sie diese zusammen in die Waschmaschine geben. Auch das sorgt dafür, dass die Kissen bereits beim Waschen weniger stark klumpen. Sofern Sie kein zweites Kissen besitze, genügt eine leichte Decke als Puffer.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*