Trockner auf Waschmaschine Trockner auf Waschmaschine oder Waschmaschine auf Trockner? (Bild: © dima_pics – Fotolia.com)

Wenn Sie in einer Altbauwohnung oder in einem alten Haus wohnen, dann kennen Sie sicherlich dieses Problem: Die Wohnräume sind größentechnisch gesehen ganz passabel, die Küche hat auch eine angenehme Quadratmeterzahl und vielleicht sogar ein Zusatzkämmerchen mit Stauraum – und dann ist da noch das Bad…! Die Badewanne und die Toilette kleben förmlich aufeinander, sodass man sich gerade noch auf die Schüssel setzen kann. In manchen Badezimmern findet man vielleicht noch einen Platz für die Waschmaschine, doch mehrere Geräte nebeneinanderzustellen ist schlichtweg unmöglich. Deshalb hat es sich mittlerweile bei vielen etabliert, dass man mehrere Geräte, also Trockner auf Waschmaschine oder umgedreht, aufeinanderstapelt. Soweit so gut, jedoch müssen Sie hierfür ein paar Dinge beachten, damit das auch wirklich funktioniert und für Gerät bzw. Mensch nicht gefährlich wird.

Voraussetzungen für das Stapeln:

Bevor Sie die Waschmaschine auf Trockner oder Trockner auf Waschmaschine stellen, müssen Sie bestimmte Punkte in jedem Fall vorher abklären.

Punkt #1: Herstellerangaben

Nicht jeder Hersteller empfiehlt seine Maschinen zu stapeln. Schauen Sie in jedem Fall zunächst in die Bedienungsanleitung Ihrer Maschine und überprüfen Sie, ob der Hersteller ein Stapeln der Waschmaschinen bzw. Trockner erlaubt.

Punkt #2: Der Untergrund muss stimmen

Ein Boden, der nachgibt, morsche Holzdielen oder Ähnliches sind keine geeigneten Flächen, um diese schweren Geräte auf Dauer zu tragen.

Punkt #3: Nur mit Frontlader möglich

So eine Kombination aus Waschmaschine auf Trockner funktioniert natürlich nur bei Frontlader Maschinen. Bei einem Toplader wäre es nicht möglich die Tür zu öffnen. Weder oben noch wenn er unten steht.

Punkt #4: Maschinengewicht beachten

Außerdem spielt es natürlich eine erhebliche Rolle, welches Gerät schwerer ist. Waschmaschine und Trockner besitzen jeweils nur vier kleine Standbeine, auf diese verteilt sich das Gesamtgewicht der Maschinen, was bedeutet, dass das Gerät, welches unten steht, permanent dem Druck, dieser vier kleinen Punkten ausgesetzt ist. Sie sollten vorher den Hersteller der Maschine fragen bzw. sich belesen, bis zu welchem Gewicht das Gerät und die Deckeloberfläche belastbar sind.

Anzeige


Punkt #5: Maschinenmaße beachten

Es ist logisch, dass das untere Gerät, in der Regel also die Waschmaschine, von den Maßen her nicht kleiner ist, als der oben stehende Trockner. Wer beide Geräte vom gleichen Hersteller sein Eigen nennt, der dürfte damit meist keine Probleme haben. Die Maße werden hier ähnlich sein.

Punkt #6: Unbedingt gerade aufstellen!

Und denken Sie daran, die Maschine muss unbedingt waagrecht stehen, um eine Unwucht zu verhindern, dadurch können schwere Schäden entstehen. Hierfür können Sie eine Wasserwaage verwenden!

Weitere nützliche Tipps für die Standfestigkeit des Turms:

  1. Nicht jede Waschmaschine kann jeden Trockner tragen. Trockner über 60 kg können zu schwer sein!
  2. Holen Sie sich einen Waschmaschinen-Trockner-Verbindungsrahmen, damit der Trockner nicht wackeln kann oder besorgen Sie eine Antirutschmatte!
  3. Sollten Sie einen Ablufttrockner besitzen, benötigen Sie eine Abluftleitung oder ein Fenster. Die Feuchtigkeit kann zur Schimmelbildung im Raum führen und Defekte am Gerät erzeugen.
Qualitativ hochwertige Antivibrationsmatte made in Germany | mit hoher Effizienz | schwingungsdämpfende Unterlage für Waschmaschinen und andere elektrische Geräte | 60 x 60 cm

  • Vielseitig einsetzbar
  • Strapazierfähig und Öl-resistent
  • Stärke von 0,5cm
  • Gummigranulat einfach zuschneidbar

Trockner auf Waschmaschine – oder lieber umgekehrt?

Natürlich kann man rein theoretisch Waschmaschine auf Trockner stellen. Es macht allerdings keinen Sinn einen kleinen Trockner unter eine riesige Waschmaschine zu quetschen, die dann bei jedem Schleudervorgang damit droht herunter zu fallen. Zudem riskieren Sie, dass auch der Trockner den Geist aufgibt. Es gäbe die Möglichkeit beispielsweise eine Art Standregal, wie einen Einbauschrank oder ähnliches zu fertigen, inklusive einem harten, stabilen Zwischenfach, das beide Geräte im Gleichgewicht hält. Da dies aber viel zu umständlich ist, wird zumeist die Waschmaschine als Untergrund verwendet. Dies hat folgende Vorteile:

  • Die Stapelreihenfolge: Die Waschmaschine ist das schwerere und wuchtigere Gerät, die Lastverlagerung auf alle vier Standbeine ist ideal und die Deckeloberfläche ist zumeist sehr stabil und für eine hohe Drucklast ausgelegt.
  • Das Gewicht: Da die Trockner häufig etwas kleiner und leichter sind, als die klobigen Waschmaschinen, ist ein sicherer Stand wahrscheinlicher. Hier passiert nicht viel, auch wenn der Trockner mal ein bisschen verrutscht. Anders wäre es, wenn die Waschmaschine ihre Waage verliert, das hätte für beide Geräte unter Umständen verheerende Folgen.
  • Die Abwasserleitung: Wegen der Pumpkraft der Waschmaschine sollte der Abwasserstrang nicht mehr als 1 Meter Länge haben. Der Vorteil der meisten Trockner ist es, dass diese keine Abwasserleitung benötigen.

Wie stapelt man Trockner auf Waschmaschine?

Will man nun Trockner auf Waschmaschine stellen, so gilt es vorsichtig und genau zu arbeiten. Von Eigenkonstruktionen beim Zwischenbaurahmen wird meist abgeraten. Die Folgen eines wandernden Wäschetrockners können gravierend sein und für die Schäden tritt die Versicherung dann meistens nicht auf. Wer auf ganz Nummer sicher gehen will, kann beide Geräte noch mit einem Spanngurt festzurren. Dies ist aber nicht unbedingt notwendig. Folgende Herangehensweise ist zu empfehlen:

Eine kleine Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Optimalerweise sollte eine Antirutschmatte unter die Waschmaschine gelegt werden.
  2. Mit einer Wasserwaage wird die Waschmaschine nun waagerecht ausjustiert und angeschlossen.
  3. Als nächstes wird ein Zwischenrahmen auf die Maschine gebaut. Bei einigen Modellen wird dieser aufgedrückt, bei anderen auf den Deckel festgeschraubt.
  4. Am Ende wird der Trockner auf den Rahmen angebracht, entweder durch Setzen in die Halterung oder mittels Schienen hineingeschoben.
wpro SKS101 - Waschmaschinenzubehör/Trocknerzubehör/Verbindungsrahmen m. Ablage/Zwischenbaurahmen Waschmaschine u. Trockner/Universell für alle Marken/60x60cm
Wpro SKS100 Waschmaschinenzubehör/Zwischenbaurahmen mit Ablage/Waschmaschine und Trockner/Universell

Einige Verbraucher gehen das Risiko ein und stellen den Wäschetrockner ohne Verbindungsrahmen auf die Waschmaschine. Davon wird generell abgeraten, denn durch die Vibrationen der Waschmaschine beim Schleudern kann der Trockner herunterfallen.

Tipp: Statt Waschmaschine und Trockner zu stapeln, können Sie alternativ auch einen Waschtrockner kaufen. Hier haben Sie beides kompakt in einem Gerät.

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*