Waschmaschinenreiniger Große Auswahl an Waschmaschinenreiniger (Bild: © djvstock - Fotolia.com)

Bei einer Waschmaschine hat man oft mit Schmutz und unangenehmen Gerüchen zu kämpfen. Diese werden nicht durch das ständige Wäsche waschen beseitigt. Eine Lösung können Waschmaschinenreiniger sein, auf die wir in diesem Beitrag eingehen wollen.

Was sind Waschmaschinenreiniger und was bringen sie?

Damit die Waschmaschine wieder hygienisch ist und ein unangenehmer Geruch weggeht, kann Waschmaschinenreiniger verwendet werden. Die speziellen Reiniger sind für die Beseitigung der Gerüche da und reinigen die Teile der Waschmaschine, die für das Funktionieren des Geräts wichtig sind.

Waschmaschinenreiniger gibt es in zwei verschiedenen Varianten, als Entkalker oder für die Rundumreinigung. Sie werden in die Maschine eingefüllt und je nach Reiniger wird eine oder mehrere Leerwäschen mit der Maschine durchgeführt.

Sagrotan Waschmaschinen Hygiene-Reiniger, Maschinenreiniger, 3er Pack (3 x 250 ml), Verpackung variieren

  • Entfernt 99,9% der Bakterien
  • Desinfizierende Reinigung
  • Angenehmer Duft
  • Selbst unzugängliche Innenbereiche
  • Entfernt schlechte Gerüche,
  • Kalk & Ablagerungen

Dr. Beckmann Waschmaschinenreiniger Maschinenhygiene, 6er Pack (6 x 250 g)

  • Für hygienische Sauberkeit
  • Beseitigt unangenehme Gerüche
  • Innen Reinigung
  • Reinigung bei mind. 60°C

Entkalker und Reiniger NIKA R163 // hochwertige Reinigung NUR für Waschmaschinen

  • Gegen Kalkablagerungen im Laugenbehälter
  • Befreit Schlauchsystem von Waschmittelresten
  • Ohne Wäsche verwenden
  • Bei 60-90°C nutzen

Was droht, wenn man keine Waschmaschinenreiniger benutzt?

Waschmaschinenreiniger sind durchaus sinnvoll in der Bekämpfung von Gerüchen, die nicht durch das Waschen wieder weggehen. Da sie die wichtigsten Teile der Maschine reinigen, erhalten sie außerdem deren Funktionsfähigkeit. Die Waschmaschine wird dadurch entkalkt und die wichtigsten Teile gereinigt. Durch das Verwenden eines Waschmaschinenreinigers kann die Lebensdauer einer Maschine erhöht werden. Eine Maschine, bei der kein Reiniger, oder zumindest Waschmaschinenentkalker, verwendet wird, droht weitaus schneller kaputt zu gehen.

Welche Arten gibt es?

Waschmaschinenreiniger gibt es in verschiedenen Varianten. Zum einen sind dies die Entkalker, die nur dafür da sind, die Waschmaschine zu entkalken. Zum zweiten gibt es Waschmaschinenreiniger für die Rundum-Reinigung der Maschine. Diese sind sowohl für die äußere als auch die innere Reinigung der Maschine gedacht. Zum dritten gibt es Kombi-Produkte, welche gleichzeitig für Reinigung und Entkalkung gedacht sind. Ein solcher Reiniger bietet einen Schutz für die Maschine, der langanhaltend ist. Sowohl die funktionswichtigsten Teile werden hiermit erreicht, als auch die unangenehmen Gerüche beseitigt.

Wie wendet man Waschmaschinenreiniger an – wo kommt es rein?

Bei der Anwendung des Reinigers kommt es darauf an, um welche Art von Waschmaschinenreiniger es sich handelt. Ein Entkalker und ein Kombi-Produkt wird in die Maschine eingebracht und es wird mindestens ein Leer-Waschgang zur Reinigung der Maschine durchgeführt.

Bei einem Reiniger für die Rundum-Reinigung wird dieser auch von außen angewendet. Die Maschine wird dann mit einem Lappen überall da gereinigt, wo Sie selbst hinkommen mit Ihrer Hand.

Dabei sollte vorallem die Waschmaschinentrommel gesäubert werden, sowie die Pulverschublade und das Weichspülerfach, da Waschmittelreste hier für große Verschmutzungen sorgen. Nicht vergessen sollte man natürlich die Dichtungen, hinter denen sich Keime bilden können, sowie das Bullauge und das Flusensieb.

Anzeige


Wie oft muss die Waschmaschine gereinigt werden?

Wie häufig Waschmaschinenreiniger verwendet werden muss, hängt vom Grad der Verschmutzung und der Häufigkeit ab, mit der die Maschine wäscht. In einem Großhaushalt ist es öfter notwendig, die Waschmaschine zu reinigen, als dies bei einem Singlehaushalt der Fall ist. Aber auch in einem Haushalt mit nur einer Person sollte nicht nur alle paar Jahre ein Maschinenreiniger verwendet werden.

Auf dem jeweiligen Reiniger findet man bei den Anwendungshinweisen auch die Häufigkeit, mit der man den Waschmaschinenreiniger anwenden kann.

Was sind Vor- oder Nachteile von Waschmaschinenreiniger?

Die Vorteile solcher Reiniger liegen klar auf der Hand. Die Waschmaschine kann gründlich gereinigt werden und die wichtigsten Teile werden entkalkt. Dazu werden die unangenehmen Gerüche und der Schmutz in und an der Maschine beseitigt.

Die Nachteile können die Kosten für solche Waschmaschinenreiniger sein. Hier ist ein Vergleich verschiedener Produkte und Hersteller durchaus zu empfehlen! Außerdem sollte man darauf achten, was in dem Reiniger enthalten ist. Manche Stoffe können sogar kontraproduktiv sein und z.B. schneller zu einer defekten Maschine führen.

Wo kann man welche kaufen?

Reiniger und Entkalker für Waschmaschinen kann man inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt wie REWE oder Aldi kaufen. In Drogerien wie Rossmann gibt es eine noch breitere Auswahl und je nach Drogerie ist hierbei sogar eine Beratung möglich. Einfach zum erstbesten Produkt zu greifen, ist oft nicht das Beste. Der Reiniger sollte zu dem passen, was man möchte. Ist beispielsweise ein Bioreiniger für die Waschmaschine gewünscht, ist es wichtig, auf die Angaben der Hersteller zu achten. Eventuell gibt es sogar ein Bio-Siegel, das dies bestätigt.

Auch einige Waschmaschinen Hersteller wie Miele bieten eigene Waschmaschinenreiniger an. Tests, ob solche herstellereigenen Produkte besser wirken, gibt es nicht.

Man sollte in jedem Fall auch einen Preisvergleich im Internet machen. Online Shops wie Amazon.de bieten Waschmaschinenreiniger von günstig bis Alleskönner.

Was sagt Stiftung Warentest zu Waschmaschinenreinigern?

Die Stiftung Warentest ging in einem Waschmaschinen Test vor einigen Jahren davon aus, dass eine Waschmaschine keinen extra Entkalker benötigt, wenn das Waschmittel richtig dosiert wird. Wenn Sie in einer Gegend mit weichem Wasser leben, ist dies nach Ansicht der Tester gar nicht erforderlich. Waschmittel enthalten längst Substanzen, die dazu dienen, Wasser zu enthärten.

Nur Haushalte, in denen nach dem Baukastenprinzip gewaschen wird, benötigen nach Ansicht von Stiftung Warentest einen Entkalker. Dies ab dem Härtebereich 2. Was bedeutet, dass jemand ein Basiswaschmittel benutzt, das keine Bleiche enthält und niedrig dosiert wird. Je nach Bedarf wird hierbei dann Bleichmittel hinzugefügt und Enthärter. Damit werden die Gewässer entlastet. Welcher Waschmaschinenreiniger gut oder vielleicht sogar der Beste ist, kann also nicht abschließend geklärt werden und muss wohl durch eigenes Ausprobieren herausgefunden werden.

Unbedingt beachten: Wer nur Essig oder Essigessenz als Ersatz für den Entkalker nutzt, kann seiner Waschmaschine auf Dauer Schaden zufügen. Essig und Essigessenz greifen die Gummidichtungen der Maschine an.

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*