Beerenflecken aus Kleidung entfernen Mit einpaar Tricks kann man selbst hartnäckige Beerenflecken entfernen werden (Bild: © nexusseven / fotolia.com)

Milch, saure Milch, alternativ verdünnter Schmand oder Kefir, Kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Zitronensaft (auch aus der Drückflasche), Gallseife, Essig, Joghurt und Küchentücher sowie eine Handbürste sind die Hilfsmittel, mit denen man Brombeerflecken, Himbeerklecksen und Johnannisbeerresten beikommen. Will man Beerenflecken entfernen, so sollte der Fleck so schnell wie möglich behandelt werden, damit die Gerbsäure nicht vollständig in das Textilgewebe einziehen kann. Denn das macht die Beerenflecken so haltbar. Hier einige Tipps von uns zu den einzelnen Fleckenarten:

1. Himbeerflecken entfernen

Je nachdem, welche der obigen Mittel Sie gerade zur Hand haben, gibt es vier Möglichkeiten:

  • Ist der Fleck ganz frisch, gießen Sie mit einem Löffel heißes Wasser von oben drauf. Es sollte danach nur noch ein Schatten zu sehen sein.
  • Wenn der Fleck hartnäckiger oder älter ist, können Sie die Stelle mit einem befeuchteten Stück Gallseife bearbeiten und einwirken lassen.
  • Es eignet sich auch Zitronensaft zum Ausspülen des Himbeerflecks. Die Säure kann die Gerbsäure zersetzten.
  • Als Alternative kann Essigwasser verwendet werden.

Danach muss das Kleidungsstück in Milch eingeweicht werden. Sie können auch versuchen, den Fleck mit Wasser zu benetzen und dann Waschpulver darauf zu streuen; die Reste entfernen Sie mit Küchenpapier und Handbürste.

2. Erdbeerflecken entfernen

Wenn Sie einen Erdbeerfleck auf der Kleidung entdecken, sollten Sie möglichst schnell handeln. Halten Sie die Stelle mit dem frischen Fleck unter warmes Wasser. Danach kann der Fleck entweder mit Gallseife, mit Zitronensaft oder mit Essigsäure behandelt werden. Alle drei Mittel werden nicht stark verrieben, sondern mit leichter Hand aufgetragen. Anschließend können Sie das Kleidungsstück normal waschen und es wird wieder strahlend rein.

3. Verschieden farbige Johannisbeerflecken entfernen

Wenn Sie einen roten Fleck entfernen müssen, dann gilt: auswaschen statt reiben. Legen Sie ihr Kleidungsstück über ein Gefäß oder halten Sie es so, dass Sie bis der Fleck verblichen ist, Zitronen- oder Essigwasser darüber kippen können. Ist der Klecks schwarz oder dunkellila, nehmen Sie statt der Säure saure Milch. Für einen wirklich alten Fleck kann es notwendig sein, doch die Chemiekeule herauszuholen. Wenn der Stoff zu empfindlich dafür ist, aber hell, versuchen Sie ihn in der Sonne nach und nach zu bleichen.

4. Brombeerflecken entfernen

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist ein schneller Helfer, der direkt nach dem Malör über den Fleck gekippt wird. Das verhindert, dass sich der Fleck im Gewebe festsetzt. Das Kleidungsstück können Sie darin eingeweichen und so auch bis zur nächsten Wäsche retten. Bevor Sie das gute Stück in die Waschmaschine geben, können Sie den Fleck noch mit Essig- oder Zitrone einweichen. Ist die Säure aber für den Stoff zu aggressiv, eignet sich auch Joghurt über Nacht. Wie immer ist Gallseife eine Option. Haben Sie saure Milch zur Hand, weichen Sie den Fleck damit ein und gießen Sie danach heißes Wasser darüber.

Beerenflecken entfernen mit der Waschmaschine

Nach der Behandlung müssen die Textilien in die Waschmaschine gegeben werden. Achten Sie darauf, dass Sie keine unterschiedlichen Farben miteinander waschen.

Bei allen Mitteln sollten Sie die Wirkung an einer geeigneten Stelle prüfen, damit der Stoff nicht mehr Schaden nimmt.

Die Milchprodukte sind immer die schonende Wahl. Wenn es ein ganz heller Stoff ist, können Sie Bleiche darauf geben und ihn beim nächsten Mal einfach mit anderen hellen Kleidern in der Waschmaschine waschen. Bleiche eignet sich vor allem wenn nur noch ein Schatten zu sehen ist. Bei bräunlichen Resten das Kleidungsstück häufiger waschen. Die Gallseife wird nicht vorher entfernt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*