Flecken entstehen schnell und verschwinden oft schwer oder gar nicht, wenn Sie keine Fleckenentferner einsetzt. Spezielle Fleckenmittel sorgen dafür, dass das fleckige Gemisch aus Farbstoffen, Pigmenten, Ölen, Fetten, Kohlehydraten, Farbstoff oder Fett gezielt entfernt wird. Wir klären auf über die verschiedenen Arten der Fleckentferner, die Inhaltsstoffe und zeigen, wie Sie sie anwenden sollten. Falls Sie Tipps zum Flecken entfernen suchen, bietet der Text zudem interessante Alternativen in Form von alternativen Fleckenmitteln.

Beliebte Fleckenentferner für Kleidung

Eine Auswahl an Fleckenmitteln für Ihre Kleidung finden Sie zum Beispiel auf Amazon.de:

Fleckenentferner für Kleidung

Welche Arten von Fleckmitteln gibt es?

Fleckentferner gibt es als

  • Paste
  • Spray
  • Stift
  • Radierer
  • Gel
  • Pulver

Der Markt bietet verschiedene Darreichungsformen, die den Vorlieben der Nutzer angepasst sind. Generell unterscheiden sich diese Mittel gegen Flecken von der Verpackung. Sie können sprühen, eine Paste auftragen oder mit Stift und Pulver den Flecken begegnen. Wichtig ist, dass das Fleckenmittel auf den Fleck abgestimmt ist, damit die Inhaltsstoffe wirken können.

Universalfleckenmittel sind als Salze oder Pulver erhältlich und werden einfach dem normalen Waschmittel beigefügt. Zur Fleckvorbehandlung werden Sprays, Gele, Fleckenradierer oder Pasten verwendet.

Welche Inhaltsstoffe haben Fleckenentferner?

Fleckenentferner sind gegen eine Vielzahl von unterschiedlichen Flecken erhältlich und können nicht nur zur Fleckentfernung auf Kleidung, sondern auch auf Polstern, Teppichen und anderen Textilien eingesetzt werden. Die Inhaltsstoffe der Präparate sind für die einzelnen Verschmutzungen zusammengestellt und enthalten in der Regel:

  • Seifen
  • Laugen
  • unterschiedlich wirkende Bleichmittel
  • Komplexbildner
  • Enzyme
  • Säuren
  • Tenside

Fast alle Fleckenmittel enthalten Sauerstoffbleiche und Tenside. In der Regel sind nur in Salzen oder Pulvern Enzyme enthalten. Stärkehaltige und eiweißhaltige Flecken wie Soßen aller Art oder Kakao sind ohne die Zugabe von Enzymen kaum richtig zu entfernen. Deshalb sind Gele oder Sprays bei der Behandlung dieser Fleckenarten kaum wirksam.

Wie funktionieren Fleckenentferner?

Flecken aus der Kleidung entfernen
Bild: © nexusseven / fotolia.com
Fleckentferner dienen der Vorbehandlung von Flecken oder als Waschzusatz. Je nach Beschaffenheit des Flecks muss ein geeigneter Fleckenentferner auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Die Inhaltsstoffe lösen die Zusammensetzung der Komponenten und werden während des anschließenden Waschgangs in der Maschine ausgespült.

Flecken entfernen

Welche Flecken unterscheidet man?

Folgende Fleckenarten unterscheidet man:

Fleckenart Ursache
fetthaltig Speisen, Industriefette, Hautfett, Kosmetika
stärkehaltig Verdickungsmittel, Soßen, Mehl
eiweißhaltig Ei, Milch, Blut, Hautschuppen, Süßspeisen
Farbstoffe Tee, Kaffee, Rotwein, Gras, Gemüse, Obst
Pigmente Ruß, Straßenschmutz, Erde, Make-up

Aufgrund der unterschiedlichen Fleckbeschaffenheit bedarf es spezieller Fleckenentferner, die dafür sorgen, dass die Fleckbestandteile sich lösen und verschwinden.

Wie werden Fleckenmittel bei schmutziger Wäsche angewendet?

Fleckentferner sollten möglichst kurz nach dem Entstehen des Flecks aufgetragen werden. Wichtig ist, dass Sie niemals reiben sollten, damit der Fleckentferner besser wirkt. Geben Sie das jeweilige Fleckenmittel vollflächig auf den Fleck und tupfen Sie dieses sanft ein.

Je nach Stärke des Flecks können Sie das Mittel ca. 30 Minuten einwirken lassen, bevor das Wäschestück in die Waschmaschine kommt. Anschließend waschen Sie wie gewohnt und nach dem Waschen sollte der Fleck unsichtbar sein.

Was ist bei bestimmten Flecken zu beachten?

Bevor Sie das Fleckenmittel auftragen, sollten Sie sich der Farbechtheit des Textils versichern. Die Information finden Sie in der Waschanleitung, die im Textil eingenäht ist.

… bei Babykleidung

Unbedingt vorsichtig sollten Sie bei Babykleidung sein, denn diese besteht oft aus empfindlicheren Materialien. Wichtig ist, dass das Fleckenmittel sorgfältig ausgewaschen wird, damit es nicht zu Hautreizungen der empfindlichen Babyhaut kommt.

… bei Kugelschreiber Flecken

Kugelschreiber-Flecken sind mit einem speziellen Fleckentferner für Kugelschreiber vorzubehandeln und anschließend in der Waschmaschine zu waschen.

… bei Blutflecken

Blutflecken bedürfen nicht immer eines Fleckentferners. Oft reicht es, den Blutfleck unter kaltem Wasser auszuwaschen und Reste mit Seife zu entfernen.

… bei Schweißflecken

Schweißflecken können mit einem Universalmittel gegen Flecken behandelt werden.

… bei Fecken auf weißer Wäsche

Und weiße Wäsche wird mit einem Fleckentferner wieder strahlend weiß, der Bleiche enthält.

Hat Stiftung Warentest Fleckenmittel getestet und wenn ja, zu welchem Ergebnis sind sie gekommen?

Im Fleckenmittel Test 11/2012 der Stiftung Warentest wurde festgestellt, dass einige Gele oder Sprays bei eiweiß- und stärkehaltigen Flecken allenfalls „ausreichend“ und teilweise „mangelhaft“ sind.

Pulver hingegen erhielten in der Fleckenkategorie meistens ein „gut“. Das „Sil1- für Alles-Fleckensalz“ entfernte eiweiß- sowie stärkehaltige und bleichbare Flecken mit einem „guten“ (Note 2,4) Ergebnis.

Purux Natron Natriumhydrogencarbonat NaHCO3 Natriumbicarbonat E500 ii Backsoda, 6000 g

  • Lebensmittel-Qualität
  • dermatologisch getestet
  • Umweltfreundlich in Beuteln aus Zuckerrohr
  • immer frisch und gut zu lagern

Fleckenmittel selber herstellen?

Sie können mit einigen Hausmitteln auch selbst einen Fleckentferner herstellen. Ein altbewährtes Mittel ist „Natron“, das preisgünstig in jedem Supermarkt und im Internet erhältlich ist. Gerade bei Babys zeigen sich oft Flecken von Erbrochenem. Mit einer Mischung aus einer halben Tasse warmem Wasser und 6 Esslöffeln Natron können Sie die Flecken direkt behandeln. Tragen Sie dazu die Mischung vollflächig auf und lassen Sie es ca. 30 Minuten einwirken. Anschließend waschen Sie die Flecken mit warmem Wasser aus. Die Prozedur kann bei Bedarf wiederholt werden. Ebenso verfahren Sie mit Schweißflecken oder Fettflecken.

Hausmittel als allgemeine Fleckenentferner

Gegen Flecken im Allgemeinen helfen Essig und Natron. Zu einer halben Tasse Essig geben Sie je eine viertel Tasse Natron und warmes Wasser. Die Mischung wird direkt auf die Flecken aufgetragen, ca. 20 Minuten einwirken lassen, abspülen oder in die Waschmaschine geben.

Auch Zitronensaft ist ein natürlicher Fleckenentferner, der gegen starke Flecken wirkt. Tee-, Kaffee- oder Tintenflecken lassen sich mit einer Mischung aus einer viertel Tasse Zitronensaft (frisch gepresst, kein Konzentrat), 6 Esslöffel Salz und einer viertel Tasse warmem Wasser entfernen. Die Mischung wird direkt auf die Flecken gegeben und soll 20 Minuten einwirken.

Talkum und Maisstärke wirken gegen dunkle Flecken wie Rotwein. Maisstärke und Talkum werden zu gleichen Teilen gemischt. Die Paste wird auf den Fleck aufgetragen und nach 15 Minuten Einwirkzeit mit warmem Wasser ausgespült.

Sicher sind handelsübliche Fleckenmittel einfacher anzuwenden, aber wer lieber selbst ein Fleckenmittel herstellen möchte, ist mit Natron, Essig, Zitronensaft, Maisstärke und Talkum auch erfolgreich.

Sie suchen eine neue Waschmaschine?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Waschmaschinen Test und finden Sie die beste Waschmaschine für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*